Über uns
A - Mühlbach 2010 - 2012
CR - Costa Rica 2011
CR - Costa Rica 2017
D - Amrum 2010
D - Hannover-Hamburg per Bike 2009
D - Havelland 2017
D - Rügen 2011
D - Sehlendorf 2012
E - Galizien 2006
E - Gomera 2008
E - Gomera 2010
E - Gomera 2011
E - La Palma 2014
E - Mallorca 2006
ECU - Ecuador 2018
GR - Kreta 2010
I - Amalfi & Cilento 2012
I - Elba 2008
I - Sardinien 2009
I - Südtirol 2013
I - Südtirol 2016
I - Toskana 2007
I - Toskana 2008
I - Toskana 2015
LT-LV-EST - Baltikum 2017
Ma - Marokko - 2015
NAM - Namibia 2014
P - Algarve 2013
P - Madeira 2017
RB - Botswana 2013
RB-NAM-ZA - Afrika Dreiländertour 2015
RB-NAM - Okawango-Sambesi-Kwando 2016
USA - Florida 2009
USA - Südwest 2007
ZA - Südafrika 2012
ZA - Südafrika Western Cape 2016
=> Reiseroute ZA 2016
=> Paternoster
=> Cederberge
=> Tulbagh
=> Prince Albert
=> Oudshoorn
=> Wilderness
=> Fynbos Trail
=> Kapstadt Teil 1
=> Kapstadt Teil 2
=> Video Western Cape
Newsletter bestellen
Foto-Equipment
Foto-Verwertung
Literatur
Packlisten
Videos
Kontakt
Impressum
 

ZA - Südafrika Western Cape 2016

Im Februar 2016 geht es tatsächlich nach Kapstadt - ein Ziel, das wir bislang immer als zu unafrikanisch abgestempelt und somit nie ernsthaft in Erwägung gezogen haben. Eigentlich haben wir nach einer Destination zum Entspannen und Genießen gesucht, bei der auch (Wander-) Aktivitäten nicht zu kurz kommen. Nach kurzer Recherche ist uns dann das Western Cape in Südafrika ins Auge gesprungen.

Wir sind mit einem gewöhnlichen 2x4 PKW unterwegs und tauschen somit das liebgewonnene Dachzelt gegen kleine, schnuckelige B&B´s oder Self-Catering-Chalets ein. Wir buchen sämtliche Unterkünfte und auch einige geplante Aktivitäten, wie den viertägigen Fynbos Trail, den Good Hope Trail, sowie die Meerkat Adventure Tour in Oudtshoorn
vor. Auch ein Dinner im hochgelobten Serendipity Restaurant in Wilderness, das man in der Regel Monate im Voraus buchen muss, sichern wir uns vorab mit einer Reservierung!

Der Flug mit South African Airways nach Kapstadt ist mit 835,-- € nicht gerade ein Schnäppchen. Immerhin können wir aber bequem von unserem Heimatflughafen Hannover fliegen (über München und Johannisburg) und müssen nicht auf die DB als Zubringer zurückgreifen. Für 55,-- € pro Nase und Flug leisten wir uns auf noch die Reservierungen eines Emergency Seats, zumindest für die nächtlichen Flüge von München nach Johannesburg und zurück.

Wir sind zu Beginn unserer Reise sehr gespannt, wie uns dieser Teil Südfarikas
so ganz ohne Löwen und Elefanten gefallen wird (die eingezäunten Game Parcs in der Nähe von Kapstadt interessieren uns eher weniger). Auch werden wir auf die unendliche Weite unberührter Wüstenlandschaften, die wir so sehr lieben, dieses Mal verzichten, wenn auch die Cederberge und auch die Karoo tolle, einsame Gebiete und auch den geliebten nächtlichen African Sky versprechen!

Weiter


 

 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Nachricht:

Es waren schon 252348 Besucher hier!