Über uns
A - Mühlbach 2010 - 2012
CR - Costa Rica 2011
CR - Costa Rica 2017
D - Amrum 2010
D - Daarß 2000 ff.
D - Hannover-Hamburg per Bike 2009
D - Havelland 2017
D - Rügen 2011
D - Sehlendorf 2012
E - Galizien 2006
E - Gomera 2008
E - Gomera 2010
E - Gomera 2011
E - La Palma 2014
E - Mallorca 2006
EC - Ecuador-Galapagos 2018
GR - Kreta 2010
I - Amalfi & Cilento 2012
I - Elba 2008
I - Sardinien 2009
I - Südtirol 2013
I - Südtirol 2016
I - Toskana 2007
I - Toskana 2008
I - Toskana 2015
LT-LV-EST - Baltikum 2017
Ma - Marokko - 2015
NAM - Kaokoveld-Caprivi 2014
NAM-RB-ZA - KTP-Namaqualand u.a. 2015
P - Algarve 2013
=> Salema
=> Wanderung Salema-Raposeira
=> Odeceixe
=> Wanderung Lagos-Burgau
=> Praia do Castelejo
=> Aromenweg
=> Wanderung Neve-Caldas
=> Gezeitenweg
=> Wanderung am Cabo Sao Vicente
P - Madeira 2017
RB - Botswana 2013
RB-NAM - Okawango-Sambesi-Kwando 2016
USA - Florida 2009
USA - Südwest 2007
ZA - Südafrika 2012
ZA - Western Cape 2016
Newsletter bestellen
Foto-Equipment
Foto-Tipps
Foto-Verwertung
Literatur
Packlisten
Reisen schlau planen
Videos
Kontakt
Impressum
 

Praia do Castelejo

Nicht umsonst haben wir schon bei unserem letzten Aufenthalt an der Algarve vor acht Jahren den Praia do Castelejo zu unserem Lieblingsstrand erkoren! Selbst im Sommer ist an diesem Strand nicht viel los, geschweige denn zu dieser Jahreszeit. Über Vila do Bispo führt eine geteerte Straße bis hinunter zum außerordentlich nett gelegenen Strandrestaurant. Bizarre Felsformationen verleihen diesem Örtchen eine spezielle Note.



Bei makellosem blauen Himmel genießen wir den knapp drei Kilometer langen Strandspaziergang bis zum Praia da Barriga, den man in einer guten halben Stunde bewältigen kann. Früh morgens weht hier an der Westküste ein frisches Lüftchen, so dass wir uns am Barriga Strand noch nicht zu einem ausgedehnten Sonnenbad durchringen können. Erst gegen Mittag, zurück am Castelejo Strand, lassen wir uns an einem schrägstehenden Felsen, der eine wunderbare natürliche Rückenlehne abgibt, nieder, um in unseren Büchern zu schmökern (natürlich Afrika-Bücher, mit denen wir uns auf unsere nächste Fernreise einstimmen: Delia & Marc Owens - "Der Ruf der Kalahari" und Stefanie Gehrke - „Schwarzes Herz“).

Im Strandrestaurant gönnen wir uns gegen Nachmittag noch einen kleinen Snack, einen Ensalada do Polvo (Tintenfisch Salat), mit 12,-- € nicht gerade ein Schnäppchen. Dafür sitzt man hier in einer wahrhaft traumhaften Lage. Bei unseren zahlreichen weiteren Besuchen nach Wanderungen überzeugen wir uns von dem phantastischen, hausgemachten Kuchen, zum Beispiel Johannesbrot-, Mandel- oder Schoko-Tarte.

An der Straße zum Castelejo Strand gibt es einen wunderbaren kleinen Naturpfad, den
Trilho Ambiental [ ► zur Karte bei Garmin ]. Auf dem 3,3 Kilometer langen angelegten Rundweg, der erstaunlicherweise sogar Wandermarkierungen aufweist, kann man herrlich durch die Natur streifen. Pflanzen und Tiere, auf die man unterwegs treffen kann, werden auf Schautafeln (leider nur auf portugiesisch) erklärt. Derzeit steht wie überall an der Algarve hier alles in voller Blüte. Es gibt gelb leuchtende Narzissen, Orchideen, natürlich die allgegenwärtigen blühenden Akazienbäume und vieles mehr zu entdecken. Auf einem Bänkchen am Ende des Pfades erfreuen wir uns an dem Ausblick auf ein liebliches Tal und den Atlantik. 

 


Weiter ►






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Es waren schon 264008 Besucher hier!