Über uns
A - Mühlbach 2010 - 2012
CR - Costa Rica 2011
CR - Costa Rica 2017
D - Amrum 2010
D - Daarß 2000 ff.
D - Hannover-Hamburg per Bike 2009
D - Havelland 2017
D - Rügen 2011
D - Sehlendorf 2012
E - Galizien 2006
E - Gomera 2008
E - Gomera 2010
E - Gomera 2011
E - La Palma 2014
E - Mallorca 2006
EC - Ecuador-Galapagos 2018
GR - Kreta 2010
I - Amalfi & Cilento 2012
I - Elba 2008
I - Sardinien 2009
I - Südtirol 2013
I - Südtirol 2016
I - Toskana 2007
I - Toskana 2008
I - Toskana 2015
=> Toskana 2015 - Teil 2
=> Toskana 2015 - Teil 3
LT-LV-EST - Baltikum 2017
Ma - Marokko - 2015
NAM - Kaokoveld-Caprivi 2014
NAM-RB-ZA - KTP-Namaqualand u.a. 2015
P - Algarve 2013
P - Madeira 2017
RB - Botswana 2013
RB-NAM - Okawango-Sambesi-Kwando 2016
USA - Florida 2009
USA - Südwest 2007
ZA - Südafrika 2012
ZA - Western Cape 2016
Newsletter bestellen
Foto-Equipment
Foto-Tipps
Foto-Verwertung
Literatur
Packlisten
Reisen schlau planen
Videos
Kontakt
Impressum
 

I - Toskana 2015

Nach fast sechsjähriger Abstinenz zieht es uns im Mai 2015 wieder in die geliebte Toskana. Die ersten fünf Tage verbringen wir mit der Familie in der  Chianti-Region, danach haben wir uns für zehn Tage wieder einmal im Podere San Giuseppe in Sassetta eingebucht - eine eher unverhoffte Verlängerung, die wir uns aber nach unserem von Krankheiten geprägten Marokko-Tripp im März dieses Jahres zur Erholung zusätzlich gönnen! Nachfolgend beschreiben wir, ausnahmsweise einmal in Kurzform, unsere Eindrücke zu Unterkünften und Ausflügen, insbesondere aber zu unseren kulinarischen Erlebnissen!

 

Im Herzen des Chianti-Gebietes liegt die mittelalterliche Burgstadt Rocca di Castagnoli in der Nähe des kleinen Örtchens Gaiole. Die erhaben gelegene Burg aus dem 11. Jahrhundert ist umgeben von malerischen Weinbergen, Wäldern, Olivenbaumanpflanzungen und Zypressenalleen. Für uns ist Castagnoli das am idyllischsten gelegene Fleckchen Erde der Gegend weit und breit!

In den altehrwürdigen Gemäuern der Burg befinden sich sowohl Hotelzimmer als auch einige individuell gestaltete Apartments. Für unseren Geschmack sind die Hotelzimmer deutlich besser ausgestattet, sie sind allerdings auch um einiges teurer! Die ganze Burg ist äußerst geschmackvoll hergerichtet, sie wirkt geradezu „vollgestopft“ mit wundervollen alten Möbelstücken und teilweise skurril anmutenden Kunstwerken. Auch die für die Gäste freizugänglichen Weinkeller, in denen hervorragende Chianti Classico Weine produziert werden, sind innerhalb der Burg zu besichtigen. Alle Weine können in der Probierstube des Gutes verkostet werden.

  

Innerhalb der Burg befindet sich das Restaurant Il Celliere. Es bietet solide toskanische Küche in einem netten Ambiente, allerdings zu nicht ganz günstigen Preisen. Im Angebot sind Weine vom hauseigenen Weingut Rocca di Castagnoli. Zur Saison werden manchmal frische Steinpilze angeboten. Bewohner von Apartments können hier für ganze 7 € ein hervorragendes Frühstück mit toskanischen Wurst- und Käsespezialitäten hinzu buchen. Ferner verfügt Rocca die Castagnoli über einen großen Pool, an dem man herrlich unter Sonnenschirmen relaxen kann.

Das Personal der Burg sorgt aufmerksam für das Wohl der Gäste, insbesondere Christina, die sich aufgrund ihrer deutschen Sprachkenntnisse bevorzugt um das deutschsprachige Klientel kümmert. Da wir im Badezimmer unseres Apartment ein größeres Ameisenproblem haben, sorgt sie kurzerhand für ein kostenfreies Upgrade in eines der teureren Hotelzimmer.


Weitere empfehlenswerte Restaurants in der Nähe von Gaiole


Il Pievano
Das Il Pievano im Castello di Spaltenna ist mehrfach im Guide Michelin ausgezeichnet worden. Eindrucksvoll ist bereits die von Zypressen umsäumte Zufahrtsallee zum Castello inmitten der hauseigenen Weinberge. Wir genießen das 4-gängige Menü Traditional mit korrespondierenden Weinen (75,-- €), die allesamt vom hauseigenen Weingut stammen. Zusätzlich werden drei Grüße aus der Küche serviert. Die Küche versteht ihr Handwerk außerordentlich gut, alle Speisen sind mit einiger Raffinesse zubereitet. Die hausgemachte, auf einer reduzierten Vin Santo Soße angerichtete Leberpastete wird überraschenderweise mit einem süßen Vin Santo serviert – ungewöhnlich, aber durchaus passend und lecker. Eine Gaumenfreude ist das Risotto mit einer frischen zitronigen Note. Auch das Hauptgericht, ein auf den Punkt zubereitetes extrem zartes Stück Spanferkel, weiß zu begeistern. Das Dessert, ein Parfait an Orangensauce und einem Hauch Rosmarin ist ein Gedicht. Die Bedienung "umschwirrt" uns während des gesamten Abends dezent und ist dadurch jederzeit präsent - es wirkt geschult und kompetent. Das Il Pievano ist sicher alles andere als ein Schnäppchen, aber wenn man sich einmal etwas gönnen möchte, wird man hier sicher nicht enttäuscht.

Osteria El Bandito
Diese Osteria unmittelbar bei Rocca di Castagnoli wird von einer sardischen Familie geführt und ist sehr empfehlenswert. Zu ehrlichen Preisen werden hier einfache, aber authentische toskanische Spezialitäten und gute Weine kredenzt. Die Nudelgerichte können allesamt überzeugen und auch die Hauptgänge sind geschmacklich hervorragend. Zum krönenden Abschluss sollte man unbedingt den hervorragenden Limoncello probieren (kommt von der Amalfiküste)! Die Bedienung ist überaus zuvorkommend. Bei gutem Wetter kann man auch auf der Außenterrasse speisen.

Osteria Il Papavero
Auf diese kleine nette Osteria in dem kleinen Dörfchen Barbischia sind wir während unserer Wanderung von Castiglione hinunter nach Gaiole gestoßen. Es gibt eine relativ kleine Speisekarte, aber zahlreiche Tagesempfehlungen, die den Gästen von der überaus freundlichen Bedienung ans Herz gelegt werden. Sehr empfehlenswert ist der gemischte Antipastiteller mit diversen raffinierten hausgemachten Spezialitäten ebenso wie die Dessertvariationen – köstlich! Unbedingt probieren sollte man auch die Pasta mit Trüffeln! In den kleinen Räumen der Osteria stellt der bekannte Maler Franco Innocenti, der in dem mittelalterlichen Turm aus dem 10. Jahrhundert
gegenüber lebt und arbeitet, seine Bilder aus.


Gaiole
Das kleine Örtchen wirkt insbesondere in der Mittagszeit, wenn alle Geschäfte geschlossen sind, geradezu verschlafen. Dennoch verströmt es einen gewissen Charme, auch wenn spektakuläre mittelalterliche Gebäude fehlen. Den Platz, der das Entreé zur "Einkaufsmeile" von Gaiole bildet, schmückt ein großer kupferner Gallo Nero, das Wahrzeichen des Chiantis.

Der Metzger in Gaiole (Macelleria Chini) ist ein echtes Urgestein des Ortes. Seine Produkte haben es bereits in deutschsprachige Bildbände und Reiseführer der Toskana geschafft, welches er seiner Kundschaft nur zu gerne wild gestikulierend und wortreich vermittelt! Er ist bekannt für seine hervorragenden toskanischen Wurstspezialitäten, unter anderem eine leckere luftgetrocknete Salami.

Die kleine Keramikwerkstatt von Signora Tania Azzurini „Colori del Chianti“ in der Via Bettino Ricasoli ist ebenfalls sehr lohnenswert. Wundervolle handgefertigte Keramikgegenstände in den kräftigen Farben der Toskana werden hier verkauft. Wir erstehen eine Ölkaraffe und eine kleine Platte im Mohnblumen-Design.



► Weiter


 

 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Es waren schon 264129 Besucher hier!